Wer mit den Enkeln unterwegs ist, hält sich fit.

So bleiben Sie gemeinsam in Bewegung.

/
2 Minuten Lesezeit

Die Enkel halten einen auf Trab – und das ist auch gut so.

Aktiv zu sein im Alter ist wichtig und macht mit den Enkeln doppelt Freude. Hier unsere Vorschläge für gemeinsame Aktivitäten.

Sportlich aktiv mit den Enkelkindern

Kinder lieben es sich zu bewegen. Wie wäre es also beim nächsten Besuch mit einer gemeinsamen sportlichen Aktivität? Hier unsere Vorschläge:

Trimm-Dich-Pfad

Ein Trimm-dich-Pfad ist ein Rundkurs, mit verschiedenen Turngeräten oder Übungsanleitungen auf der Strecke, die meist für alle Altersklassen sehr gut umsetzbar sind. Die Idee kommt aus der Schweiz. Dort werden die Rundkurse Vitaparcours genannt, in Österreich sind sie als „Forstmeile“ bekannt. So wird ein einfacher Waldspaziergang für die Enkel um vieles attraktiver und alle bleiben rundum fit. Wer nicht weiß, ob es in seiner Nähe einen Trimm-Dich-Pfad gibt, kann hier im Verzeichnis für Deutschland nachsehen.

 

 

Tischtennis gemeinsam spielen

Das Tolle an dem Sport ist, dass er sich perfekt eignet als Sport für Großeltern und Enkel gemeinsam. Denn es gibt kaum Einschränkungen durch Alter oder körperlich, die am Tischtennissport hindern würden. Ganz im Gegenteil: Tischtennis gilt als Gesundheitssport und ist gut für den Kreislauf, das Reaktionsvermögen und die Konzentration. Es schult die Hand-Augen-Koordination und es wird sicher nie langweilig. Hinzu kommt, dass Tischtennis sehr vielseitig ist und sich als Einzel- (1 gegen 1), Doppelmatch (2 gegen 2) oder sogar als Rundlauf um den Tisch mit allen Freunden umsetzen lässt. Der Spaß steht hierbei natürlich im Vordergrund und man bewegt sich automatisch, ohne dass es zu anstrengend wird. Sollten Enkel und Opa oder Oma Lust auf mehr bekommen, gibt es fast überall Tischtennisvereine und diese freuen sich über jeden Mitspieler. Auch für den Wettkampf auf regionaler Ebene gibt es keine Altersgrenzen.

Tischtennis ist idealer Bewegungssport für Jung und Alt.

Schwimmen gemeinsam mit den Enkeln

Schwimmen ist vielseitig und hat viele positive Effekte für den Körper und die Gesundheit. Wer schwimmt, trainiert nicht nur einzelne Muskelgruppen, sondern gleichmäßig den ganzen Körper. Statt sich also auf Bauch-Beine-Po zu konzentrieren, wird ganzheitlich trainiert, und das gelenkschonend, da sich das Körpergewicht im Wasser auf ein Siebtel reduziert. Zudem ist der Schwimmsport ein super Herz-Kreislauf-Training, weil er den Herzmuskel gleich mit fordert. Durch den Wasserdruck werden die Blutgefäße an der Hautoberfläche zusammengedrückt, das Blut wird zurück in den Brustraum gedrängt und das Herz muss dagegen arbeiten. Dadurch vergrößert sich nach und nach das Herzvolumen und die Herzfrequenz sinkt. Ein positiver Effekt, der den Körper leistungsfähiger und stabiler werden lässt. Auch für die Atmung, die Venen und die Durchblutung der Beine ist Schwimmen empfehlenswert, ebenso wie für die Kondition. Wer ein paar Bahnen „zieht“, merkt, dass Schwimmen durchaus ein Sport ist und nichts mit „Planschen“ gemein hat. Doch selbst wenn mit den kleinen Enkeln „nur“ geplanscht wird, können Sie dies als Aquafitness verbuchen und werden den positiven Mehrwert sicher zu schätzen wissen. Für beide Seiten. Denn sind wir doch mal ehrlich, Schwimmen macht Spaß – in jedem Alter.

Schwimmen macht Spaß, hält gesund und ist ein Sport, den Sie wunderbar mit Ihren Enkeln teilen können.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vorheriger Beitrag

Grüne Marken: der schöne Bio-Boom

Nächster Beitrag

Das gönn ich mir

Latest from Allgemein

Das gönn ich mir

Ja, manchmal muss man sich auch was „jönne könne“, wie die rheinische Redensart sagt. Damit dies

Backen mit dem Enkelkind

Genau richtig nach einer reichen Apfelernte im Herbst. Von Daniela Fatz   Leckere Apfeltarte mit Mandelfüllung